Robinson esthetics_

Trichterbrust / Polandsyndrom

Die Trichterbrust ist eine krankhafte Veränderung des Brustkorbes, bei der es zu einer Einziehung des Brustbeins und der Rippen im vorderen Teil kommt.

Termin vereinbaren

Trichterbrust / Polandsyndrom

Es trifft ca. jeden 300sten Menschen in unterschiedlichster Ausprägung. Diese angeborene Krankheit trifft Jungs häufiger als Mädchen. Die Deformität ist äußerlich sichtbar, meist tritt sie bereits im 1. Lebensjahr auf, doch nimmt die Verformung bis zum Abschluß des Wachstums zu. Es gibt auch Syndrome in der Schwangerschaft, die eine Trichterbrust bedingen können.

Neben der klassischen Nuss-OP, bei der 1 bis mehrere Bügel unter das Brustbein geschoben werden, um damit den Defekt auszugleichen, stehen noch andere Möglichkeiten zur Verfügung.

Polandsyndrom

Hierbei handelt es sich um einen fehlenden Brustmuskel, der von Geburt an nicht angelegt ist. Häufig ist der Brustkorb im Gegensatz zur anderen Seite abgeflacht und bei nacktem Oberkörper sofort sichtbar.

Die Krankheit der Trichterbrust als auch des Polandsyndroms sind nicht durch konservative Mittel zu behandeln.

Behandlungsmethoden

Diese Defekte können häufig mittels Hyaluronsäure, Eigenfett oder maßgefertigten Implantaten ausgeglichen werden. Kleinere Defekte eigenen sich zum Ausgleich mit Hyaluronsäure oder Eigenfett. Bei der Methode mit Hyaluronsäure wird mittels eines kleinen Einstiches das Hyaluron in die Defektzone nahezu schmerzfreit injiziert. Der Effekt ist sofort sichtbar. Jedoch baut sich Hyaluron ab, so dass eine Nachinjektion erforderlich ist. Beim Eigenfett muss dieses erst per Liposuction in Tumeszenstechnik (Lokalanästhesie) aus einem Fettdepot gewonnen. Es wird in gleicher Sitzung nach Aufbereitung wieder injiziert, um den Defekt auszugleichen.

Neue Techniken

Endoret® Neuere Techniken sind die Nutzung von gewebestimulierenden Wachstumsfaktoren, die mittels aus Eigenblut gewonnenem Serum hergestellt werden. In der Zahnheilkunde wird zum Aufbau von Gewebe diese Technik schon lange benutzt, wie auch zum stimulieren von Haarwachstum. Das aus dem Blut gewonne Serum wird aufbereitet und als Gel, welches diese körpereigenen Wachstumsfaktoren beinhaltet, zum Ausgleich des Defektes genutzt.

Kompetenzzentrum Trichterbrust/Polandsyndrom mit maßangefertigten Implantaten

Seit 2015 sind wir als Kompetenzzentrum für Implantatrekonstruktion bei Trichterbrust und Polandsyndrom der Fa. Sebbin tätig.

Mittels 3 D-Technik, die mit MRT das genaue Volumen berechnet, wird ein maßgeschneidertes Implantat von namhaften Implantatherstellern produziert (weitere Informationen siehe auch unter www.sebbin.de). Das Implantat wird durch einen kleinen Schnitt in den Deformitätsbereich anatomisch korrekt eingebracht.

Bei kleineren Defekten kann mittels Eigenfett, das durch Liposuction gewonnen wird, eine Anhebung der Haut und damit ein Ausgleich der äußeren Kontur erreicht werden.

Bei der Implantatoperation wird ein maßgeschneidertes Silikonkissen in den Deformitätsbereich eingebracht.